Es wird düster werden im beschaulichen Hornburg, am Samstag, 2. November. Düster und zuweilen auch ziemlich gruselig. Und den Anlass bietet nicht etwa ein verspätetes, heidnisches Halloween-Fest, sondern der ideen- und detailreiche Harry-Potter-Gottesdienst in der evangelischen Marienkirche. Erzählt wird ab 20 Uhr in einem rund 90-minütigen Gottesdienst der beständige Kampf „Gut gegen Böse“, sprich Zauberschüler Harry Potter gegen den dunklen Lord Voldemort. Zu jung sollten die Gottesdienstteilnehmer übrigens nicht sein, sagt Pfarrer Olaf Schäpe: „Wir zeigen Filmszenen, die eine FSK von 12 Jahren haben.“


Mehr dazu »