Die „Cashbags“ riefen, und die Fans kamen: stilecht mit Cowboyboots und Stetson. Dass der Filzhut mit der breiten Krempe eventuell anderen den ungestörten Blick zur Bühne versperrte, machte dabei fast gar nichts. Die Country- und Westernmusik war es, die alle Besucher im Kursaal zu einer begeisterten Gemeinschaft festigte. Man stampfte und klatschte mit, wie es sich gehört, und feierte eine Band, die sich in der Nachfolge des weltbekannten und 2003 verstorbenen US-Musikers Johnny Cash einen Namen gemacht hat.


Mehr dazu »