Gleich mehrere Verstöße und insgesamt sieben Fahrer, die unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs waren – Das ist das Ergebnis einer großen Polizeikontrolle am Freitag zwischen 13 Uhr und 18 Uhr an der B6 in Höhe der Anschlussstelle der K1 in Fahrtrichtung Bad Harzburg.  Wie es im Bericht heißt, waren die sieben Fahrzeugführer im Alter von 18 bis 33 Jahren und standen unter dem Einfluss von THC und/oder Amphetaminen. Entsprechende Verfahren wurden eingeleitet. Bei den anschließenden Durchsuchungen der Autos mit einem Rauschgiftspürhund wurden die Polizisten in einem Fall fündig: Bei einem 18-Jährigen aus Seesen wurden geringe Mengen Cannabis gefunden.

Ein 53-jähriger Passat-Fahrer missachtete laut dem Bericht außerdem die Anhaltezeichen der polizeilichen Vorkontrolle, konnte aber nach kurzer Verfolgung in Bad Harzburg gestellt werden. Auffallend waren laut der Polizei sieben Kanister mit Kraftstoff, die der Mann im Auto hatte. Einen Eigentumsnachweis konnte er nicht erbringen. Die Kanister wurden sichergestellt, die Ermittlungen dauern an.

Außerdem erwischten die Polizisten einen aus Berlin kommenden Lkw-Sprinter-Fahrer mit Anhänger, der einen Pkw transportierte, obwohl er einen platten Reifen am Anhänger hatte. Mit diesem war der Berliner laut dem Bericht bereits längere Zeit auf Autobahn und Bundesstraße unterwegs gewesen. Die Weiterfahrt wurde ihm daher untersagt.

Integrativer Bestandteil der Kontrolle war auch die Drogenerkennung im Straßenverkehr, da zuvor eine theoretische Beschulung der Polizeikommissaranwärterinnen und -anwärter in der Aula der Polizei Goslar durchgeführt wurde.