Der Mann rollte am Montag um 14.25 Uhr nach Angaben der Polizei mit seinem Auto durch die Fußgängerzone der Kommißstraße in Wolfenbüttel, überholte dabei einen zivilen Funkstreifenwagen hielt dann vor einem Ladengeschäft in der Fußgängerzone an. Bei der nun folgenden Verkehrskontrolle zeigte sich der 50-jährige Fahrer aus Wolfenbüttel laut Polizei äußerst unkooperativ, aggressiv und uneinsichtig. So versuchte er die Kontrollstelle zu Fuß zu verlassen, musste durch die Beamten am Fortgehen gehindert werden. Auch seine 48-jährige Beifahrerin zeigte sich völlig uneinsichtig und verweigerte zunächst die Bekanntgabe ihrer Personalien.

Zur Durchsetzung der polizeilichen Maßnahmen wurde der 50-Jährige zur Wache des Polizeikommissariats gebracht und später, nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, nach Hause entlassen. Neben der Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Befahrens der Fußgängerzone wurde gegen den 50-Jährigen eine Strafverfahren wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Gegen die weibliche Begleitung wurde ebenfalls ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen ihrer Weigerung eingeleitet, ihre Personalien anzugeben.