Das diesjährige Vortragsprogramm des Geschichtsvereins Goslar geht am kommenden Donnerstag, 5. Dezember, zu Ende. Dr. Jörg Feuchter wird um 19.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Landkreises (Foto)  über „Die Ketzer von Goslar“ sprechen. Zu Weihnachten 1051 wurden die vermeintlichen Ketzer hingerichtet. Bei ihnen soll es sich um „Manichäer“ gehandelt haben, also Menschen, die an die Existenz zweier Götter glaubten.

Die Hinrichtung erfolgte vor der Stiftskirche, deren Standort nunmehr nach dem Willen eines Preisgerichtes (nur) via Georadarkopie (und nur teilweise) visualisiert werden soll. Mit diesem Vortrag wird eine weitere „Seite“ des in Goslar hoch angesehenen Kaisers Heinrich III. thematisiert.

Dr. Jörg Feuchter, Jahrgang 1967, ist Historiker. Er studierte Geschichte und Altgermanistik in Berlin und schrieb eine Doktorarbeit über die Inquisition. Der Besuch des etwa einstündigen Vortrags steht wie immer jedermann offen und ist kostenlos.