Zu einem Feuer, das aber noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte gelöscht werden konnte, kam es laut einem Bericht der Polizei am Mittwochnachmittag in Seesen. Demnach war der Feuerwehr der Zimmerbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in der Straße Am Probstbusch um 15.38 Uhr gemeldet worden. Ein 40-jähriger Hausbewohner löschte das Feuer allerdings selbst. Die Feuerwehr Seesen, die mit 26 Angehörigen unter Leitung des Ortsbrandmeisters Thomas Bettner vor Ort eintrafen, brauchte nicht mehr einzugreifen. Bis auf den 40-jährigen Bewohner, der mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation vorsorglich ins Krankenhaus Seesen gebracht werden musste, wurde niemand verletzt. Angaben über die Brandausbruchsursache sowie die Schadensursache sind derzeit nicht möglich, die Ermittlungen dazu dauern laut dem Polizeibericht noch an.