Den Blick in die Zukunft und dabei vornehmlich auf das 125-jährige Jubiläum der kleinen Ortsfeuerwehr gerichtet, lagen  Ortsbrandmeister Thomas Markwort am Samstagabend einige Wünsche auf dem Herzen: „Wir müssen uns unbedingt  quantitativ vergrößern und auch verjüngen.“ Aber Markwort machte auch voller Anerkennung Mut: „Obwohl wir nur ein kleiner Haufen sind, erfüllen wir noch unseren ureigensten Auftrag: Die ehrenamtliche Hilfe! Lasst uns unsrer Feuerwehr nicht ohne zu kämpfen einschlafen, denn dann stirbt auch ein großes Stück Dorfkultur und -tradition“, richtete er mit flammenden Herzen seinen persönlichen Appell an die Versammlung. Auf der weiteren Tagesordnung standen Wahlen, Beförderungen und eine Ehrung. (Einsatzfoto aus Juni 2019 : Archiv Leifeld )