Das Programm der „KulTourZeit“ am Mittwoch für das Frühjahr liegt vor. Beginn der Veranstaltungen ist jeweils um 18.30 Uhr, Ort ist das Pfarrheim, Burgberg 12. Am morgigen Mittwoch geht es unter der Überschrift „Gegen das Vergessen – 30 Jahre nach dem Ende des Kalten Krieges“ um die anhaltende Bedeutung der innerdeutschen Grenze. Fotografische Arbeiten reflektieren dies. 30 Jahre nach dem Ende der Demarkationslinie und der deutschen Teilung bleiben Spuren der Grenze, an der 700 Menschen gestorben sind, sichtbar. Die Beklemmung am Grenzübergang wird erneut spürbar. Streckenweise hat die Natur ihren Raum zurückerobert. Marian und Gerd Winner erinnern mit ihren Fotografien an die einschneidende Etappe der deutschen Geschichte. Die gleichnamige Ausstellung in der Filiale der Braunschweigischen Landessparkasse Wolfenbüttel läuft noch bis zum 31. Januar 2020. (Adresse: Holzmarkt 20, 38300 Wolfenbüttel). Weitere Themen sind das Projekt "Sieben Kapellen" und die Kirchengestaltung im Bistum Hildesheim.


Mehr dazu »