Die kinderärztliche Versorgung im Landkreis Goslar bleibt schwierig. Die Behörden versuchen zwar Lücken zu füllen, zum Jahreswechsel gab es aber mehrere Veränderungen. Nun folgen weitere. So kündigt Dr. Maria Nötzel (65) aus Oker an, in Verhandlungen um eine Nachfolge zu stehen. Wann die Kinderärztin aufhört, ist unklar. Immerhin gibt es möglicherweise Nachfolger für Maria Nötzel. Die Landkreisverwaltung bestätigt, dass zwei Kinderärzte Interesse haben, sich eine Praxis in Oker zu teilen. Selbst wenn in Oker die Nachfolge geregelt wird, bleibt die ohnehin schwierige Situation prekär. Immer wieder berichten Eltern, die in den Harz gezogen sind, dass sie keinen Kinderarzt finden, weil sie abgewiesen werden – viele Kinderärzte sind derweil überlastet. Aktuell praktizieren acht Kinderärzte im Landkreis Goslar. Vor einigen Jahren waren es neun, eine Praxis in Goslar konnte aber mangels Interessenten nicht nachbesetzt werden. Auch in der Praxis von Monika Berg-Garbrecht in Goslar gibt es eine Veränderung.


Mehr dazu »