Zum Thema „Unser Gesangbuch“ machte Pröpstin Elfriede Knotte (im Foto rechts) beim Frauenfrühstück deutlich, wie der Mensch lernt: mit Reimen, in geprägten, wiederholbaren Formeln. Sie sind abrufbar auch in Krisen, wenn eigene Worte fehlen. Die Referentin ermutigte dazu, das Gesangbuch als Fundgrube und Hausbuch zu nutzen, öfter darin zu blättern und zu lesen und sich auch Texte daraus zu eigen zu machen. Diese seien dann, wenn eigene Worte fehlen, nicht nur als Ersatz verfügbar, sondern auch dazu geeignet, ein Gemeinschaftsgefühl mit anderen Menschen zu schaffen.


Mehr dazu »