Auch fast eine Woche nach dem Gasalarm ist nach wie vor unklar, wie das Odorierungsmittel an der Gasverteilstation Lutter entweichen konnte. Die Prüfungen konzentrieren sich derweil auf das eingesetzte Material im Aktivkohlefilter, berichtet Ralph Montag, Pressesprecher der Avacon.