Zum Kulturzirkel unter Leitung von Stefanie von Wietersheim lädt die Lewer Däle am Dienstag, 11. Februar, um 19.30 Uhr ein. Bei diesem Treffen wird der Titel „Eva schläft“ von Francesca Melandri vorgestellt und diskutiert. Dies ist ein Roman über die Geschichte Südtirols im 20. Jahrhundert. Eva ist Anfang 40, als sie einen Anruf von dem Mann erhält, der in ihrer Kindheit eine Zeit lang die Rolle des Vaters einnahm, bevor er scheinbar für immer verschwand. Er liegt im Sterben und möchte Eva noch einmal sehen. Sie reist mit dem Zug von Südtirol quer durch Italien in den äußersten Süden.

In ihrer Vorstellung entfaltet sich ihre ganze Kindheit in Südtirol: Sie wuchs im Schatten der politischen Verwerfungen einer Region auf, die im 20. Jahrhundert der Spielball bedrohlicher Allianzen war und dann endlich den Aufbruch in die Autonomie wagte. In diesem Roman werden die harten historischen Fakten (Italienisierung Südtirols, Kampf um Autonomie) mit der Fiktion einer großen Liebe verschmolzen – eine spannende und lehrreiche Lektüre. Der Unkostenbeitrag beträgt drei Euro, für Mitglieder 1,50 Euro. Diese Veranstaltung wird von der Ländlichen Erwachsenenbildung Niedersachsen (LEB) gefördert.