„Faszination Fangschrecke!“ hieß es in einem Vortrag, den der Naturschutzbund (Nabu) Deutschland, Kreisgruppe Goslar, am Dienstagabend im Businesspark anbot. Über das beeindruckende Wesen aus dem Reich der Insekten wollten die Besucher in den Räumen der „Kompass Soziale Dienste“ mehr wissen.
Dabei waren die Reaktionen auf das fast bedrohlich anmutende Insekt sehr unterschiedlich. Ein Exemplar der „Gottesanbeterin“ hatte der aus Hannover kommende Insekten-Kenner und Nabu-Mann Falk Eckhardt im Reisegepäck zur Ansicht und plastischen Unterstützung seiner Power-Point-Präsentation dabei: Die „Gottesanbeterin“ ist die bekannteste Art aus der weitverzweigten Fangschrecken-Familie. Sie stammt aus Südamerika und ist inzwischen auch in Südeuropa verbreitet. Gesichtet wurde sie auch schon in Süddeutschland, und sie wird sich vermutlich weiter nach Norden bewegen.


Mehr dazu »