Die praeteritum gGmbH und der Landkreis Northeim weisen darauf hin, dass das gesamte Gebiet des römisch-germanischen Schlachtfelds am Harzhorn ab sofort bis zum 27. Februar aufgrund von Sturmschäden und zu erwartenden weiteren Stürmen gesperrt ist. Es finden dort keine öffentlichen Führungen statt, und es wird dringend davon abgeraten, das Waldgebiet zu betreten, da die Gefahr von Holzabbrüchen droht. Das Infogebäude ist davon ausgenommen, es ist sonntags von 13 bis 16 Uhr geöffnet. Unter www.roemerschlachtamharzhorn.de wird informiert, sobald die Führungen durch das Areal wieder möglich sind.