Das Ende vom fröhlichen Faschingstreiben im der ehemaligen Dorfgaststätte „Klosterkrug“, immer am Samstag vor dem Rosenmontag, kam keineswegs wie der sprichwörtliche „Dieb in der Nacht“. Bereits seit mehreren Jahren zeichnete sich ein Rückgang bei den als feierwütig bekannten, stets fröhlichen, Bodensteinern ab. Finanzielle Verluste über viele Jahre und der hohe Aufwand, den tristen Gaststättensaal in eine fröhliche Faschingskulisse zu verwandeln, ließen die Mitglieder in diesem Jahr die „Reißleine“ ziehen. Nun heißt es: Zurück zu den Wurzeln. Der Umzug am Nachmittag wird wieder veranstaltet, unmittelbar danach trifft man sich zum Umtrunk. So wie schon kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, als junge Männer aus dem Ort den Brauch aufbrachten.


Mehr dazu »