Es war ein langer Weg, bis die Schützengesellschaft Oker ihre neuen elektronischen Schießstände einweihen konnte: Im Januar hat der Verein die Anträge für Zuschüsse gestellt. Zum Schützenfest im Juni wurden sie genehmigt. Im August begannen die Bauarbeiten. Jetzt begrüßte Jörg Ihde, erster Vorsitzender, die Sponsoren und den Vorstand zur Eröffnungsfeier der Schießanlage im Schützenhaus. Insgesamt knapp 20.000 Euro haben die „elektronische Zielerfassung“ und die sechs Luftdruck-Schießstände gekostet.

Die Sponsoren waren: Volksbank Goslar (2000 Euro), Eurawasser Betriebsführungsgesellschaft (900 Euro), Harz – Energie (750 Euro), Hildegard Reissdorf- Stiftung ((2000 Euro), Stadt Goslar (2.500 Euro), Kreissportbund Goslar , Förderung LSB Niedersachsen (5.684 Euro), Private Spende (1000 Euro), Hülsmann Elektro&Netzwerk Montage (Sachspende) und die Schützengesellschaft Oker mit Eigenleistung (5.145 Euro).