Einen Betrug rechtzeitig enttarnt hat laut einem Polizeibericht jetzt ein 72-jähriger Liebenburger, dem per Telefon ein angeblicher Gewinn in Höhe von 48.800 Euro versprochen wurde. Wie die Polizei mitteilt, sollte der Mann aber für angebliche Notar- und Sicherheitskosten für 900 Euro sogenannte "Steam-Karten", also Guthaben-Karten für eine Internet-Vertriebsplattform, kaufen, um an seinen Gewinn zu gelangen. Dies kam ihm zu Recht komisch vor. Wie die Polizei weiter mitteilt, würden sich solche Anrufe derzeit im Landkreis häufen. Sie bittet daher, nicht auf unseriöse Gewinnversprechungen einzugehen im Zweifel die Polizei unter der 110 zu verständigen.