Er ist der Berg zum Wandern, zum Feiern, zum Skifahren, zum Rodeln, zum Radfahren, zum in die Ferne blicken und für Archäologen auch zum Ausgraben: Wohl kaum eine Erhebung im Harz wird so vielfältig genutzt wie der Wurmberg. Der 971 Meter hohe Gipfel Niedersachsens sorgt denn auch erheblich für die Steigerung der Übernachtungszahlen in der Region, vor allem seit das Skigebiet vor wenigen Jahren erweitert und modernisiert worden ist, wie Touristik-Experten übereinstimmend mitteilen.
Als einziger der zehn höchsten Berge des Harzes hat er einen Gipfel, der außerhalb des Nationalparks liegt. Deshalb kann die Erhebung vielfältig genutzt werden. Der Wurmberg verfügt über die längsten Skipisten, die meisten Lifte, die meisten Schneelanzen und -kanonen, die längste Seilbahn und wahrscheinlich auch die längste Rutsche des Harzes. Außerdem hat er seit einigen Monaten wieder einen Aussichtsturm, es gibt eine Wasserwelt, einen Streichelzoo, einen Kinderspielplatz und mehrere Gaststätten.


Mehr dazu »