Einer Initiative des Niedersächsischen Landfrauenverbands für das Nähen von Mundschutzen schließen sich die Langelsheimer Landfrauen um ihre Vorsitzende Christine Bockemüller an. Bockemüller hat zwei verschiedene Anleitungen für Mundschutze aus Stoff, die sie an Interessierte abgibt. Sie ruft dazu auf, nicht nur für sich selbst oder Freunde tätig zu werden, sondern in eine größere Produktion einzusteigen. Fertige Masken könne sie dann bei den „Produzentinnen“ auch abholen: „Ich möchte nicht, dass jemand unnötig Wege auf sich nimmt.“
Bei den Stoffmasken handelt es sich zwar nicht um einen medizinischen Mundschutz, sie können aber laut dem Landfrauen-Landesverband in der Pflege eingesetzt und privat genutzt werden.
Kostenlos abgegeben werden sollen die Masken nach Vorstellung von Christine Bockemüller an pflegende Privatpersonen, Pflegeheime und Praxen im Gesundheitswesen. Bockemüller ist erreichbar unter Telefon 01 71-1 98 49 31 und per E-Mail an christine.bockemueller@web.de. Bei dieser Aktion können ausdrücklich nicht nur Landfrauen mitmachen, sondern alle Interessierten. (Symbolfoto dpa/ Mundschutzherstellung bei Trigema)