Am Ende dieses „Winters“, der eigentlich gar keiner war, mögen viele zurückdenken an frühere Jahre. Ein Rekordwinter ereignete sich beispielsweise 1969/70. Damals, vor 50 Jahren, gab es solche Schneemengen, dass selbst ältere Harzer meinten, so etwas hätten sie noch nicht erlebt. Im November 1969 fiel der erste Schnee, immer wieder kam Neuschnee dazu, vor allem im Februar und März. Die Wintersaison dauerte bis Mitte April, als der große Lift am Brand erst am 12. April abgeschaltet wurde. Die Straßen befahrbar zu halten, war damals zum Problem geworden, und kleinere Wege schneiten mehr oder weniger zu und wurden unpassierbar.


Mehr dazu »