Der Gesetzgeber plant für alle Neuanträge bei den Jobcentern vorübergehend einen erleichterten Zugang zur Grundsicherung, teilt die Arbeitsagentur mit. Dazu gehören Neuregelungen zur Vermögensanrechnung und eine befristete Anerkennung der tatsächlichen Unterkunftskosten. Die Regeln sollen voraussichtlich in den nächsten Wochen in Kraft treten. Nach dem vorläufigen Stand soll für sechs Monate unter anderem darauf verzichtet werden, das vorhandene Vermögen zu prüfen. Auch die Prüfung, ob die Miete angemessen ist, soll ausgesetzt werden. Kunden genießen für diesen Zeitraum den Schutz ihrer bisherigen Wohnung. Informationen zu Antragsverfahren werden im Internetangebot des Wohnort-Jobcenters zu finden sein: www.arbeitsagentur.de/corona-grundsicherung.