Eine Einkaufshilfe haben Ehrenamtliche - vorwiegend Studenten der Technischen Universität (TU) Clausthal - initiiert für Leute, die in Zeiten der Corona-Krise ihre Besorgungen nicht mehr selbst erledigen können. Organisatoren sind Studentin Jana Bertram, Mitglied beim "Rotary"-Partner "Rotaract", und Doktorand Kai Hillrichs, Mitglied des Vereins „Kellerclub im StuZ“. Adressaten sind nicht nur Menschen, die zur derzeitigen Risikogruppe gehören oder unter Quarantäne stehen. Auch beispielsweise die alleinerziehende Mutter oder der alleinerziehende Vater – für die der Besuch eines Supermarktes mit Kindern vielleicht schwierig ist – oder Pflegekräfte können sich melden. Zwei Mobilfunknummern sind dafür freigeschaltet: bis 14 Uhr die 0152/26 35 45 36 und ab 14 Uhr die 0178/3 10 39 93. Wer sich lieber schriftlich an die Ehrenamtlichen wenden möchte, kann das unter der E-Mail-Adresse corona-hilfe@tu-clausthal.de tun. Über eine andere Form der Unterstützung freut sich der Kreisverband Goslar im Deutschen Roten Kreuz (DRK). Das DRK erhielt 500 Schutzkleidungen, übergeben von der Eckstein GmbH in Clausthal-Zellerfeld. Die Firma, die von zwei Clausthaler Studierenden gegründet wurde, arbeitete bei der Spende eng mit der Chinesischen Studentenvereinigung an der TU zusammen.