Hände waschen ist in Corona-Zeiten unverzichtbar. Doch wie überzeugt man Grundschüler davon, in fünf Schulstunden mindestens sechs Mal zum Waschbecken zu gehen? Die Clemens-Schule Hornburg bekam bei dieser Aufgabe jetzt Hilfe vom Deutschen Roten Kreuz (DRK): Lydia Fricke, sonst im Kreisverband als Ausbilderin in Erster Hilfe tätig, begleitete Viertklässler bei einer kurzweiligen und selbst entworfenen Hygiene-Schulung.
Am eindrucksvollsten war wohl das Experiment mit den Wasserschalen: Fricke streute gemahlenen Pfeffer hinein, der auf der Oberfläche schwamm. „Nehmen wir an, das ist Corona“, sagte sie. Tippte ein Kind mit dem Finger in den Pfeffer, blieb er am Finger haften. „Ein Gegenmittel ist Seife“, erklärte die Rotkreuzlerin. Als der eingeseifte Finger ins Wasser stippte, trieb der Pfeffer auseinander.


Mehr dazu »