Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) im Landkreis Goslar sucht Freiwillige für die vor drei Jahren begonnene Rehkitzrettung. „Wir haben schon etliche Helfer, aber es könnten noch deutlich mehr sein“, erklärt Wolfgang Moldehn, Vorsitzender der Nabu-Ortsgruppe Goslar. Ein Problem sei der Zeitrahmen. Die Einsätze mit Mitgliedern der Jägerschaft und dem Landvolk umfassen drei bis vier Wochen im Mai und Juni. Moldehn sagt: „Sie müssen sich vorstellen, das Wetter ist gut und dann wollen natürlich alle Landwirte gleichzeitig mähen. Das bringt uns Helfer ganz schön ins Rotieren.“ Die Helfer setzen Wärmebildkameras an Drohnen ein, um die Kitze zu entdecken und in Sicherheit zu bringen. Helfer können sich unter Telefon (05321) 4693682 melden.