In diesem Jahr werden die evangelische Andreasgemeinde und die katholische Herz-Mariä-Gemeinde den Himmelfahrtstag in anderer Form begehen. Am Donnerstag, 21. Mai, wird den ganzen über Tag das Birkenkreuz, das sonst immer im Mittelpunkt des ökumenischen Gottesdienstes auf der Kaninchenwiese stand, vor der Andreaskirche zum Gebet einladen, heißt es in einer Mitteilung der Kirchengemeinden. Dazu wird ein Impuls mit dem Schrifttext, einer Anregung zum Nachdenken und einem Gebet ausliegen. Außerdem laden die Gemeinden ein, sich persönlich mit einem Beitrag einzubringen: Jeder ist eingeladen, auf einem Blatt eine Wolke zu skizzieren und einen Gedanken zu der Frage „Wo habe ich in den letzten Wochen ein Stück Himmel in meinem Leben oder im Alltag entdeckt?“ hineinzuschreiben. Kinder können ein Bild malen, wie sie sich den Himmel (Gottes Reich oder das Leben nach dem Tod) vorstellen. Die Wolkenzettel können in eine verschlossene Box neben dem Kreuz geworfen oder per Mail an regina.soot@katholische-kirche-nordharz.de gesendet werden. Daraus entsteht eine Collage mit Himmelsgedanken.