Vor einigen Wochen hat die Landesregierung in Sachsen-Anhalt sich zum Schutz vor dem Coronavirus abgeschottet und Reisen, aber auch Tagesausflüge ins Land verboten. Der Brocken darf seither von Westharzern nicht mehr bestiegen werden, auch andere Ausflugsziele sind tabu.  Selbst, wer von Bad Harzburg aus nach Ilsenburg will, muss mit einem Verweis rechnen. Jetzt kündigt die Staatskanzlei in Magdeburg an, die umstrittene Regelung zu kippen. Zusammen mit anderen Lockerungen soll das Reise- und Ausflugsverbot am Dienstag, 26. Mai in der "sechsten Eindämmungsverordnung", wie es in schönem Beamtendeutsch heißt, endlich fallen.