Errichtet worden war das Kreuz des deutschen Ostens 1950 zur Erinnerung an die ehemaligen deutschen Ostgebiete. Inklusive Sockel war es 26 Meter hoch. Nach 48 Jahren stürzte das aus Lärchenholz gefertigte Bauwerk im Sturm um. Vor nunmehr 20 Jahren – am 30. September 2000 – wurde auf Initiative von Emil Schwab und Walter Rücker vom Bund der Vertriebenen ein neues Kreuz errichtet.


Mehr dazu »