Heute ist Freitag, 22. Mai 2020. Der Sonnenaufgang liegt bereit 45 Minuten zurück (5.15 Uhr), bis zum Sonnenuntergang um 21.14 Uhr sind es fast 16:00 Stunden, genau 15:59 Stunden.

Es gibt so viele wichtige Dinge, die auch über die scheinbar alles beherrschende Corona-Krise nicht vergessen werden dürfen. Heute ist Tag der Artenvielfalt.

Wie wichtig dieser Tag ist, zeigte am Mittwoch erst der „Bericht zur Lage der Natur“, der uns kein gutes Zeugnis ausstellte. „Die Lage der Natur ist schlecht, und sie verschlechtert sich weiter“, konstatiert der Nabu. Wenn wir uns und unseren Lebensstil nicht ändern – was nicht nur mir auf vielen Gebieten extrem schwer fällt…

Trotzdem lohnt der Blick auf die Möglichkeiten, die Vielfalt der Arten zu bewahren – denn noch sind auch die Chancen vielfältig. Und wir können alle etwas dazu beitragen.

Für die WWF-Aktion Yoga für Artenvielfalt hatte meine Kollegin Svenja schon zum Tag des Artenschutzes im März geworben. Dass ist weniger mein Thema, zumal ich mich nach einem vorsichtigen Test immer noch nicht wieder völlig entknotet habe.

Ansetzen müssen wir bei unserem Ressourcenverbrauch. Beginnend beim Essen über Kleidung und Energie bis hin zur Mobilität. Wenn zum „Bericht zur Lage der Natur“ immer die Verantwortung der Bundesregierung beschworen wurde, so ist das richtig – entlässt jeden einzelnen von uns aber nicht aus seiner ganz persönlichen Verantwortung.

Einen schönen Freitag und einen guten Start ins Wochenende (sofern man nicht dank Brückentag schon lange drin ist) wünscht das GZ-Team!

Kommentare an den Autor

Foto: Nabu / Kuchem