Die Haare waren vom Berliner Abendregen noch gewellt, das Gesicht von der Aufregung leicht gerötet, da wurde Bruno Labbadia vom glücklichen Derby-Sieger zum Mahner im Abstiegskampf.

«Wir haben noch nicht genug Punkte, keine Frage. Wir sind uns unserer Situation sehr bewusst. Wir haben die Situation extrem verbessert damit, sechs Punkte sind ein Topstart, aber dafür bin ich zu lange dabei, und ich weiß einfach, dass man immer Respekt haben muss im Abstiegskampf, und deshalb bin ich sehr froh, dass wir das erstmal hinbekommen haben», sagte der Hertha-Trainer nach dem beeindruckenden 4:0-Sieg im Berliner Geister-Derby gegen den entzauberten Lokalrivalen Union.


Mehr dazu »