21 statt wie zunächst geplant 17 Wohnungen und Häuser in den Landkreisen Goslar und  Osterode sowie in Drübeck, Salzgitter und Hamburg hat die Polizei am Dienstagmorgen durchsucht. An der Aktion waren mehrere 100 Beamte beteiligt, darunter Spezialkräfte. In Hamburg wurde ein Mann vorläufig festgenommen. Außerdem hat die Polizei Handys und Datenträger beschlagnahmt. Das berichteten Vertreter der Polizei Goslar und der Staatsanwaltschaft Braunschweig nach dem Großeinsatz vor der Presse. Mit dem Einsatz sollen mehrere brutale Gewalttaten aufgeklärt werden, die sich seit März im Landkreis Goslar ereignet haben. Ermittelt wird etwa wegen zwei Messerstechereien. Einem Mann war Ende April in Seesen mit einem spitzen Gegenstand in den Kopf gestochen worden. Die Polizei spricht von "Bezügen zu Erscheinungsformen der kriminellen Clanaktivitäten", über die Staatsangehörigkeiten der Verdächtigen machten die Ermittler keine Angaben (Foto: Sowa).


Mehr dazu »