Ja, der Goslarer Ehrenbürger Sigmar Gabriel hat sich am Freitag vor Pfingsten in der Berliner Charité einer lebensgefährlichen Kopfoperation unterzogen. In diesen Eingriff waren seinerzeit nur die Familie und der allerengste Freundeskreis eingeweiht. Für Bunte und Bild liefert die Krankheit zwei Monate später Stoff für Geschichten – gern auch auf der Titelseite. Wer sich erinnert: Am Tag nach der Operation stand ein kurz vorher geführtes seitenlanges Interview über Corona, Weltpolitik, sein neues Buch und den Privatmann Gabriel in der GZ, das sich im Wissen der Operation heute ganz anders liest. Und sie erklärt, warum Gabriel seinerzeit wochenlang abgetaucht war. (Archivfoto: Kleine)