Eigentlich war eine Ruhestörung der Grund, warum die Polizei am späten Samstag zu einer Wohnung in Seesen gerufen wurde. Schließlich endete der Einsatz aber mit einer Anzeige wegen des Verdachts auf Drogenhandel gegen einen 20-jährigen Seesener. Wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt, war den Beamten nämlich am Einsatzort aufgefallen, dass sich der junge Mann und ein weiterer Anwesender auffällig verhielten. Bei einer Kontrolle fanden die Polizisten beim 20-Jährigen laut dem Bericht nicht nur eine höhere Summe Bargeld, sondern auch Betäubungsmittel, aufgeteilt in Verpackungseinheiten. Daraus ergebe sich der Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln, so schreibt die Polizei.