Einen Sachschaden in Höhe von etwa 40.000 Euro hat laut einem Bericht der Polizei am Freitag ein 71-Jähriger bei Elbingerode verursacht, als er alkoholisiert mit seinem Wohnmobil einen Unfall verursachte. Demnach sei der Bremer gegen 20.45 Uhr auf der B 27, der Königshütter Straße, aus Elbingerode kommend in Richtung Braunlage unterwegs gewesen. Etwa 300 Meter hinter Elbingerode sei der Fahrer in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, prallte gegen den Deckel eines Kabelschachtes und beschädigte ein Andreaskreuz und eine Straßenlaterne. Das Wohnmobil landete im Gleisbett auf Höhe des Bahnüberganges. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten laut den weiteren Angaben in der Mitteilung dann Alkoholgeruch im Atem. Ein Atemalkoholtest ergab anschließend einen Wert von 1,72 Promille. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet und eine Blutprobe entnommen.