Vor Jahren wurde vom Hochbehälter aus die Gemeinde Werlaburgdorf mit Wasser versorgt, jetzt steht das Bauwerk von 1972 am südlichen Rand des Oderwaldes leer. Dieser Umstand veranlasste, so Vorsitzender Jörn Alpers, den Verein zur Pflege der Werlaburgdorfer Kulturlandschaft, über andere Verwendungen nachzudenken. Jetzt  haben sich zum Gedankenaustausch getroffen (v.li.) Frank Oesterhelweg, Uwe Schäfer, Jörn Alpers, Andreas Memmert und Svens Volkers. (Foto: privat)


Mehr dazu »