Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Marco Wanderwitz, hat fast 30 Jahre nach der Einheit vor einem wachsenden Rechtsextremismus im Osten gewarnt.

Wanderwitz sagte der Deutschen Presse-Agentur: «Man muss leider sagen, dass der Rechtsextremismus in den neuen Ländern im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung mehr Anhänger findet, als das in den alten Ländern der Fall ist.» Der Rechtsextremismus bedrohe aggressiv die Demokratie. «Mir geht es darum, dass sich dieses Gedankengut nicht in die nächste Generation fortpflanzt.»


Mehr dazu »