Aufsteiger Eintracht Braunschweig ist am vierten Spieltag der erste Sieg in der 2. Fußball-Bundesliga gelungen. Die Niedersachsen gewannen am Samstag gegen den VfL Bochum trotz einer halben Stunde in Unterzahl verdient mit 2:1 (1:1). Simon Zoller (5. Minute) brachte das VfL-Team von Trainer Thomas Reis früh in Führung. Fabio Kaufmann (23.) sorgte zunächst für den Ausgleich der Eintracht, ehe Nick Proschwitz (67.) dem favorisierten Revierclub vor 4650 Fans mit dem Siegtor sogar die erste Saisonniederlage beibrachte.

Zwar freute sich die Mannschaft von Trainer Daniel Meyer über die ersten drei Punkte, verlor nach einer Stunde aber Torhüter Felix Dornebusch durch eine Rote Karte, nachdem der ehemalige VfL-Keeper den Ball bei einer Rettungsaktion gegen Silvere Ganvoula außerhalb des Strafraums mit dem Unterarm berührt hatte.

Die Gäste aus dem Revier erwischten einen Start nach Maß: Nach einer Hereingabe von Robert Zulj aus dem Halbfeld überwand Zoller per Direktabnahme Torhüter Dornebusch zur frühen Bochumer Führung. Danach wurde die Eintracht aktiver und kam zum verdienten 1:1 durch einen platzierten Flachschuss von Kaufmann. Kurz nach dem Platzverweis für Dornebusch sorgte Proschwitz sogar für den umjubelten Erfolg des Gastgebers. Bochums Sturmlauf in Überzahl kam zu spät.