Von einer „Radongefahr in den Harzer Bergen“ spricht Dr. Friedhart Knolle, Sprecher der Goslarer Umweltverbände. Die Städte Braunlage, Clausthal-Zellerfeld und Goslar seien seit Jahresbeginn als Radon-Vorsorgegebiete ausgewiesen. Derweil fordert die Bürgerliste für Goslar und Vienenburg „ein Ende der Vogel-Strauß-Politik“. In einem Ratsantrag fordert Bürgerlisten-Fraktionssprecher Henning Wehrmann, über die Auswirkungen, die sich aus dem Edelgas ergeben, zu informieren. Die Verfügung des Gewerbeaufsichtsamtes Braunschweig, mit der Goslar als Vorsorgegebiet ausgewiesen werde, solle „im städtischen Internetauftritt an leicht erreichbarer Stelle“ eingestellt und mit Hinweisen sowie Verknüpfungen versehen werden (Foto: dpa).


Mehr dazu »