Mehr als 30 Zentimeter hoch liegt der Schnee auf dem Wurmberg. „Das sind die Bedingungen, von denen wir in den vergangenen Jahren geträumt haben“, sagt Fabian Brockschmidt. Doch wegen der Corona-Krise dürfe die Wurmbergseilbahn-Gesellschaft ihre Anlagen nicht in Betrieb nehmen, sagt der Leiter. „Statt uns über den Schnee zu freuen, müssen wir um unsere Arbeitsplätze bangen“, sagt Brockschmidt.


Mehr dazu »