„Bratwurstkrieg“ – mit diesem plakativen Wort hatte die GZ jüngst den Streit umschrieben, der zwischen den Unternehmern ausgefochten wird, die auf, unter und mit dem Burgberg Geld verdienen. Das Thema kam nun mit der offiziellen Bezeichnung „Bebauungsplan 68 – Baumschwebebahn“ auf den Tisch des Ausschusses für Stadtplanung und Umweltschutz. Dort wurde darüber zunächst gar nicht, dann verhalten, dann sachlich und letztlich deutlich debattiert. Quintessenz: Auch auf dem Burgberg gilt gleiches Recht für alle. Entschieden wurde aber (noch) nichts.


Mehr dazu »